• Jugendumweltgipfel Hamburg

Die Waldjugend war mit einer Doppelstock-Jurte,
und einer Hirschkäfermeiler-Ausstellung dabei! 

Bild Doppenstockjurte

Die Waldjugend Hamburg e.V. als einziger Waldjugendverein Norddeutschlands auf dieser hochkarätigen Veranstaltung vertreten.
Was ist der Jugendumweltgipfel? Der Jugendumweltgipfel der Umwelthauptstadt Hamburg fand vom 9. bis 11. September im Stadtpark Hamburg (auf dem Gelände des Schwimmbades) statt. Hier boten über 30 Natur-, Umwelt- und Jugendverbände an ihren Ständen einen Infomarkt mit ausgewählten Umweltthemen an. Besucher waren Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren, die sich informierten, vernetzten oder sich in Workshops umweltaktiv betätigen wollten.

Auch die Waldjugend Hamburg e.V. war mit einem Infostand dabei, auf dem wir über den vom Aussterben bedrohten Hirschkäfer informierten. Dabei stellten wir den Hirschkäfer nicht nur in Wort und Bild vor, sondern auch mit einem Holzmodell. Sein Lebensraum sind Eichen, Buchen und Fichten, die als Totholz im Wald vermodern. Da es in den 1980iger Jahren üblich war, Totholz aus den Wäldern zu entfernen, damit die Wälder schön gepflegt aussehen, fehlt es heute überall an wichtigen Lebensräumen für den Hirschkäfer bzw. für die Larven der Hirschkäfer, die 6 - 8 Jahre im Totholz leben und uns wertvollen Humus liefern. Diesen Lebensraum kann man wieder schaffen, indem man aus Totholz sogenannte Hirschkäfermeiler anlegt, das sind aus Totholz geschichtete in Pyramidenform gestapelte Holzstumpen aus Eiche oder Buche. Ein Modell hatte die Waldjugend für den Ausstellungstand gebastelt. Auch ein speziell gestalteter Hirschkäfer-Flyer kam zum Einsatz.

Natürlich machten wir auch ein bißchen Werbung in eigener Sache und verteilen fleißig die Flyer der Waldjugend Hamburg e.V., wir suchten das Gespräch mit jungen Menschen, die sich in die Jugendarbeit einbringen wollen. Für uns war der Jugendumweltgipfel also auch eine schöne Gelegenheit, neue Mitglieder für uns zu begeistern. Und hier noch einmal ein dickes Dankeschön an alle unsere Aktiven, die sich seit Tagen beim Aufbau der Jurten und der Organisation unserer Ausstellung tatkräftig mit eingebracht haben. DANKESCHÖN - Dank aber auch an die Verantwortlichen vom NAJU für die gelungene Veranstaltung und die gute Zusammenarbeit!